Nach der Niederlage zu Saisonauftakt in Schweinfurt hatten sich die Falcons für das erste Heimspiel viel vorgenommen. Mit den (krankheitsbedingten) Ausfällen von Simon Plener sowie Konstantin Soldatkin standen die Vorzeichen nicht optimal.
Gegen den TV Burgsinn legten die Hausherren von Anfang an jedoch eine andere Mentalität als noch gegen die DJK an den Tag. Hier half es natürlich, dass endlich auch einmal der Distanzwurf (11) konstant fiel. So ging es mit 47:33 in die Pause. “Wir wollten uns nicht Koch einmal so verkaufen wie in Spiel 1. Jetzt sind wir in der Saison angekommen. Wenn wir offensiv so spielen, sind wir für jeden schwer zu spielen” analysierte Coach Nörl nach der Partie.
 
Nach der Pause legten die Gastgeber erst so richtig los. Mit 33:10 gewann Gerolzhofen diesen Spielabschnitt und setzen sich uneinholbar ab. Bis auf Einzelaktionen ließen sie den Gegner nicht zur Entfaltung kommen, sodass Coach Nörl seiner Bank endlich ausreichend Spielzeit geben konnte. “Heute hat sich jeder auf dem Spielbogen eingetragen. Für mich ist dass das Wichtigste an diesem Spiel. Wir müssen allerdings defensiv noch wesentlich konstanter werden, sonst erleben wir solche Spiele von der anderen Seite.”
 
Auch den letzten Spielabschnitt gewannen die Gerolzhöfer und gaben somit keines der vier Viertel ab. Nun heißt es am kommenden Samstag gegen Lohr nachzulegen.