Nach der dramatischen Heimniederlage gegen die TG Würzburg Herren Five 4 (63:65) reisten die Falcons mit einer offenen Rechnung und einer klaren Mission nach Würzburg. Nach dem Sieg über dünn besetzte Aschaffenburger, war man auf den 3 Platz geklettert und hatte so nun die Möglichkeit durch einen Sieg mit mehr als 2 Punkten, bereits am vorletzten Spieltag Platz 2 und damit die Vizemeisterschaft einzufahren.

Beide Mannschaften traten fast in Bestbesetzung an und bereits mit dem Tip-Off war Intensität auf im Spiel. Wie bereits in Partie eins, waren die ersten Angriffe von Nervosität und leichten Ballverlusten geprägt. Ab der dritten Spielminute zog die hier noch gute Offense der Falcons an und konnte sich mit 9:17 in absetzen. Würzburg ließ jedoch nicht locker und startete ab Minute 6 mit einem 12:4 Run davon und holte sich verdient den ersten Spielabschnitt (25:23).

Wie der erste Durchgang endete, begann der zweite. Würzburg bewegte den Ball gut und gab den Gästen durch physische Verteidigung keine einfachen Würfe. „Würzburg hat in dieser Phase alles getroffen. Wir haben in unserer Ganz-Feld-Verteidigung viel zu inkonsequent und naiv agiert. Das haben sie bestraft. Das müssen wir ändern“ so Coach Nörl in der Halbzeit (33:42).

So startete Viertel 3 auch tatsächlich komplett anders. Gerolzhofen stellte auf eine Zonenverteidigung um, mit der Würzburg in der kompletten 2. Halbzeit Probleme haben sollte. Die zuvor im 1:1 immer wieder erfolgreichen Spradley und Amend wurden immer wieder durch die Hilfe in der Zone zu unkonventionellen Würfen oder Pässen nach außen gezwungen. „Die beiden sind extrem unangenehm zu verteidigen. Aber mit der Zone haben wir sie gezwungen Alternativen zu finden. Da haben sie zu wenig Hilfe bekommen.“ Am Ende des 3.ten Viertels hatten sich die Gäste auf 51:53 herangekämpft.

Zum letzten Durchgang wurde klar, dass es eine ähnlich intensive Schlussphase geben würde wie im ersten Spiel. Doch diesmal machte die Falcons-Bank den Unterschied. Von Mitte des dritten bis Mitte des vierten Abschnitts saßen Starter wie Bauer und Krapf fast 10 Minuten auf der Bank. „Unsere Bank hat uns großartige 10 Minuten gegeben. In dieser Saison mussten unsere Starter in solchen Partien viele Minuten reißen. Heute konnte ich sie am Ende frisch aufs Feld schicken. Besonders Syleiman (Makasci) hat in einer sehr wichtige +1 Aktionen gezogen. Das war stark.“ so Coach nach der Partie. Ein 7:0 Lauf zu Beginn legte den Grundstein für den Sieg. Auch die Freiwurfquote war in diesem Viertel mit 6/9 stark (Bauer 4/5, Krapf 1/2, Geyer 1/2). Am Ende Stand die Vizemeisterschaft (77:66) und somit ein versöhnliches Ergebnis nach einer bewegten Saison.

Selbst mit einer Niederlage im letzten Heimspiel gegen den Tabellenletzten kann die Vizemeisterschaft nicht mehr verloren werden.

Facebook

Table icon

Tabelle

TV Goldbach 2 18 18/0 36 1405 : 940 465  
TV Gerolzhofen 18 13/5 26 1342 : 1118 224  
TuS Aschaffenburg Damm 1 18 12/6 23 1229 : 1032 197  
TG Würzburg HERREN FIVE 4 18 11/7 22 1191 : 1120 71  
SG Oerlenbach/Ebenhausen 18 10/8 20 1157 : 1159 -2  
TV Burgsinn 1 18 9/9 18 1034 : 1030 4  
TSV Grombühl 3 18 8/10 15 1058 : 1127 -69  
SV Oberdürrbach 2 18 6/12 10 956 : 1048 -92  
TB Arnstein 1 18 2/16 3 895 : 1298 -403  
TG Würzburg 5 18 1/17 1 935 : 1330 -395  
Next round icon

unsere nächsten Spiele





Last round icon

die letzten Spiele


TV Burgsinn 1 68

TV Goldbach 2 80


TV Gerolzhofen 75

TG Würzburg 5 55


TSV Grombühl 3 60

SG Oerlenbach/Ebenhausen 66


TB Arnstein 1 45

SV Oberdürrbach 2 67


TuS Aschaffenburg Damm 1 62

TG Würzburg HERREN FIVE 4 60

 

Spieldetails & Statistiken