Die Falcons können mit einem Sieg in die Feiertage und das neue Jahr starten. Gegen den Tabellenletzten TG Würzburg 5 kam das Team zu einem ungefährdetem 80:51 Auswärtssieg.

„Auf Grund der bisherigen Saisonleistungen war uns klar, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen. Die Würzburger sind sehr jung – da kann alles passieren. Wir haben sehr konzentriert begonnen. Genau so wollen wir in Spiele starten“, resümierte Coach Nörl nach dem letzten Spiel des Jahres. 

Mit hohem Druck und gutem Mannschaftsspiel dominierten die Gäste aus Gerolzhofen ab der 1.ten Minute und entschieden das erste Viertel mit 25:12 für sich. Immer wieder stellte die Ganzfeld-Presse der Falcons die Hausherren aus Würzburg vor große Probleme. 

Der zweite Spielabschnitt begann aufgeregt und unkoordiniert. „Für dieses Spiel war klar, dass wir gerade den Jungs die alles im Training lassen, aber derzeit noch nicht viele Spielanteiler erhalten einen großen Anteil geben wollten. Wenn du auf einmal ins kalte Wasser geworfen wirst – musst du dich erst mal akklimatisieren. Defensiv hat das zum Beispiel Konstantin (Soldatkin) sehr gut gemacht.“ So gab Gerolzhofen den zweiten Spielabschnitt mit 9:11 an Würzburg ab. 

Nach der Halbzeitpause ließen sich die Falcons allerdings nichts mehr von der Umstrukturierung anmerken und gewannen die letzten beiden Spielabschnitte deutlich und am Ende mit 29 Punkten Differenz. „Wichtig war uns ganz klar, die Einbindung unseres gesamten Teams. Das ist unsere Stärke. Wenn alle heiß sind und wir uns gegenseitig unterstützen, sind wir für jeden ein Problem. Die Liga ist stärker geworden. Wir müssen jetzt die Konstanz entwickeln und uns in der Tiefe verbessern. Das ist das Ziel für 2019.“

[C. Appold 2 P, M. Bauer 10 P., D. Fernes 9 P. (1 3er), M. Geyer 14 P (4 3er), J. Kleinhenz 2 P., M. Krapf 20 P, S. Makasci 6 P., I. Pellejer 4 P., J. Pfister 9 P (1 3er), S. Plener 4 P.]

Facebook