Gute Ansätze reichen nicht zum Sieg

Am vergangenen Sonntag stand für unsere U12 gleich zu Beginn der Saison ein schwieriges Spiel an. Die jungen Falcons traten auswärts in Mainstockheim an.

Das Spiel begann für beide Mannschaften fahrig, sodass es zunächst viele verpasste Korbgelegenheiten und Turnover gab. Dabei erspielten sich die Gerolzhöfer ein Übergewicht an Chancen hatten im Abschluss allerdings Probleme, sodass es nach dem ersten Viertel 11:8 für die Gastgeber stand. Im zweiten Viertel legten die Falcons gleich einen 11:2-Run hin und münzten so die optische Überlegenheit in Körbe um. Der herausgespielte Vorsprung wurde dann auch mit dem Stand von 19:26 mit in die Halbzeit genommen. Im dritten Viertel machten unsere Youngsters dann zunächst da weiter, wo sie vor der Halbzeit aufgehört haben, ließen in dieser Phase, aber auch Mainstockheim immer besser ins Spiel kommen. Gegen Ende des Viertels verloren die Gerolzhöfer dann den Faden in der Defensive und ließen die einen Mainstockheimer 10:2-Run zu, sodass es mit einem 37:37-Unentschieden in den Schlussabschnitt ging. Die Mainstockheimer Mannschaft drehte nun plötzlich auf und nutzte die Verunsicherung der Falcons zu einem weiteren 11:2-Run zu Beginn des Schlussabschnitts. Zwar kämpften die Gerolzhöfer sich noch einmal durch zwei 3er auf ein 47:50 drei Minuten vor Ende heran, konnten aber nicht mehr die Wende einleiten. So mussten sich die Gerolzhöfer am Ende eines umkämpften Spiels mit 63:49 geschlagen geben.

Coach Joshua Orth:
"Es ist schade, dass wir uns heute nicht belohnt haben. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir phasenweise tollen Teambasketball gezeigt und hier auch sehr gut verteidigt. Leider haben wir uns dann in der zweiten Halbzeit den Schneid abkaufen lassen, weil wir nicht mehr in unsere bissige Verteidigung hinein gefunden haben. Am Ende steht eine etwas unnötige Niederlage aus der wir jetzt einige wichtige Lehren ziehen können."

Für die Geo Falcons spielten:
Lars Pfrang, Jonas Voll, Maurice Jung 2 Pkt., Tabea Weigand 2 Pkt., Leon Greß 4 Pkt. Olivia Soldatkin 11 Pkt., Mika Hemmerich 12 Pkt./ 2 3er, Nils Lenhard 16 Pkt./1 3er